Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.

Urschrei-Therapie – Primal Therapy

Unter den humanistisch-existentialistischen Ansätzen der Psychotherapie nimmt die von Arthur Janos begründete Urschrei-Therapie (Primal Therapy) einen besonderen Platz ein. In diesem Verfahren konzentriert man sich wie in vielen anderen Therapieformen auf die Selbstheilungskräfte im Menschen, wobei Wahrnehmung und Erleben im Hier-und-Jetzt aktiviert und das Wachstum der Persönlichkeit gefördert werden sollen.
Arthur Janov, Psychologe und psychoanalytisch orientierter Psychotherapeut, entdeckte durch Zufall, dass ein plötzliches Wiedererleben unerträglicher und darum verdrängter Kindheitsschmerzen (Primals) von neurotischen Symptomen befreien kann. Dabei bringt man den Klienten dazu, seine in früher Kindheit unausgelebten Schmerzen nachträglich loszuwerden, und zwar nicht wie in anderen Therapien, in denen ihm diese bloß erklärt oder bewusst gemacht werden, sondern dadurch, dass man ihn den Urschmerz fühlen lässt.
Schon Josef Breuer und Sigmund Freud hatten mit der Hypnokatharsis ein ähnliches Verfahren beschrieben, und damit den Grundstein aller tiefenpsychologischen Therapie gelegt. Im Gegensatz zu den Vätern der Psychoanalyse konnte Janov das kathartische Wiedererleben ohne Hypnose, einfach durch meditatives Einsinken in Erinnerungen und Gefühle in Gang setzen. Mit der Zeit wurde die Methode so weiterentwickelt, dass sie als eine sichere, schnelle und endgültig wirkende Radikalkur gegen alle Formen von seelischen und psychosomatischen Krankheiten galt, und zwar wirksam etwa auch bei Süchten und bei Psychosen, die für herkömmliche Heilverfahren kaum zugänglich sind.
Seither wurde in zahlreichen Untersuchungen die Wirksamkeit dieser Form der Psychotherapie bzw. ihre Wirksamkeit angezweifelt und auch widerlegt. Nach anfänglich breiter Popularität verlor die Primärtherapie daher im Laufe der Jahre innerhalb der Psychotherapien wieder an Bedeutung. Nach wie vor gibt es keine universitären Ausbildungsgänge und Lehrstühle, d. h., die Urschreitherapie nach Janov hat bisher keine wissenschaftliche Anerkennung gefunden.Nach Janov selbst (1993) besteht Primärtherapie ohnehin nicht einfach darin, Menschen schreien zu lassen, d. h., es war seiner eigenen Meinung nach nie eine Urschrei-Therapie, vielmehr war es der Schmerz, dem man nachspüren und diesen aufdecken wollte.

Literatur

Janov, A. (1993). Der neue Urschrei. Fortschritte in der Primärtherapie. Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch Verlag.Stangl, W. (2018). Stichwort: ‚Feeling-Therapie‘. Online Lexikon für Psychologie und Pädagogik.
WWW: http://lexikon.stangl.eu/21696/feeling-therapie/ (2018-01-29)



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

Weitere Seiten zum Thema



You must be logged in to post a comment.



Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2018