Machsche Streifen

Maschsche_StreifenAls Machsche Streifen oder „asymmetrical Mach bands“ bezeichnet man die von Ernst Mach entdeckte optische Täuschung, bei der graue Flächen an ihren Rändern heller bzw. dunkler wirken, sofern sie von Flächen anderer Schattierung umgeben sind. Bei einer Abfolge von Flächen unterschiedlicher Graufärbung, die in sich keine Farbgraduierung haben, beobachtet man entlang der Grenzen Streifen, wobeidiese hellen und dunklen Streifen den Kontrast zwischen den Flächen verstärken. Offensichtlich handelt es sich um einen basalen Mechanismus bei der Verarbeitung visueller Eindrücke beim Menschen, wobei es zu einer Betonung von Linien und Kanten kommt. So erkennt man Strichzeichnungen in der Regel schneller als Fotos, die nur Farbschattierungen enthalten. Dieser Effekt enthüllt somit einen Mechanismus der menschlichen Wahrnehmung, durch den es zu Kontrastverschärfungen kommt.

Eine Anwendung findet man etwa bei der folgenden Täuschung: Welches Feld ist heller, A oder B?

optische Täuschung

Quellen
http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Maschsche_Streifen.svg (14-07-21)
Stangls Psychologie News http://psychologie-news.stangl.eu/200/welches-feld-ist-heller-a-oder-b (14-07-21)




Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017