Kinderpsychologie

Die Kinderpsychologie ist ein wesentlicher Teilbereich der Entwicklungspsychologie, der sich mit dem Zeitraum von der Geburt bis zur Reifezeit befasst. Die Anfänge der Kinderpsychologie reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück, denn 1882 erschien die „Seele des Kindes“ von William Thierry Preyer. Nach ihm beobachteten William Stern und Clara Stern systematisch ihre Kinder und hielten ihre Beobachtungen in Form von Tagebuchaufzeichnungen fest. Auch Jean Piaget studierte an seinen eigenen Kindern vor allem die Entwicklung der Intelligenz, von der Geburt bis zum Spracherwerb.

Gegenstand der Kinderpsychologie sind durch die Bedeutung dieser Lebensphase meist weniger die kurzfristigen oder aktuellen Veränderungen im Erleben und Verhalten, sondern grundlegende Veränderungen, die einen Wandel in der zukünftigen Umweltanpassung zeigen. Ein Schwerpunkt in der Tätigkeit von EntwicklungspsychologInnen ist die Untersuchung der kindlichen und somit der familiären Umwelt, aber auch der außerfamiliären Umwelt wie der in Kindergärten und Schulen. Daneben stehen Fragen der Auswirkungen unterschiedlicher Erziehungsstile, der Arten von Mutter-Kind-Interaktionen oder Auswirkungen sozialer Erfahrungen wie etwa einer Trennung der Eltern im Mittelpunkt.

Literatur
Stangl, W. (2007). Kinderpsychologie – Psychologie der Kindheit.
WWW: http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/KINDERPSYCHOLOGIE/ (07-07-07)





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017