Handlungsphasen-Modell

Das Rubikonmodell der Handlungsphasen ist ein motivations-psychologisches Modell von Heinz Heckhausen, mit dem einzelne Handlungsschrittein beim Lernen in formelle Phasen eingeteilt werden: eine präaktionale Abwäge- und Planungsphase, in der es um die Voraussetzungen für Lernen geht, dass man Selbstvertrauen hat und sich ein Ziel setzt, denn sonst fängt man ja gar nicht erst an. Dann gibt es die aktionale Phase, in der man sich zuerst einen Zeit- und Arbeitsplan macht und  dann konkrete  Handlungen setzt. Dann wählt man die Lernstrategien, die am besten zur Aufgabenstellung passen, denn man lernt anders, wenn man Vokabeln lernt oder wenn man für einen Text recherchiert. Als Abschluss folgt die postaktionale Phase, in der  es um die Bewertung  des  Lernens geht, d. h., wie gut ist es gelungen,  welche Probleme gab es. Und wenn man gelernt hat, wie man erfolgreich lernt, dann geht man voll Vertrauen in eine neue Arbeits- oder Lernherausforderung hinein und weiß, wie man diese bewältigt.




Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017