Alternative Uses Task

Der Alternative Uses Task wurde von J.P. Guilford als Kreativitätstest entwickelt, wobei für ein Objekt in kurzer Zeit möglichst viele alternative Verwendungsmöglichkeiten gefunden werden sollen. So kann man zum Beispiel eine Büroklammer auch als Ohrring verwenden, als Manschettenknopf einsetzen, als Lesezeichen nutzen, den Reset-Knopf am Computer drücken, als Geldklammer nutzen, als Überbrückung für eine Sicherung verwenden, sie als Angelhaken versuchen usw. Mit diesem Test sollen verschiedene Kriterien kreativen Denkens erfasst werden, so etwa die Flüssigkeit des Denkens, also die Anzahl der Ideen, die innerhalb einer bestimmten Zeit entwickelt werden, die Originalität, also wie ungewöhnlich der erdachte Verwendungszweck des Objektes ist. Eine Büroklammer nur dafür zu nutzen, um Papier zusammenzuhalten, ist nicht so ungewöhnlich wie sie als Angelhaken einzusetzen. Mit diesem Test kann man auch die Flexibilität der Lösungen beurteilen, d.h., wie ähnlich sind sich die Ideen, denn je unähnlicher die Bereiche sind, aus denen die Ideen kommen, desto höher die Kreativität. Man kann auch die Elaboriertheit der produzierten Verwendungsmöglichkeiten beurteilen, also wie detailliert sind die Ideen beschrieben.




Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017