ejaculatio praecox

    Unter ejaculatio praecox versteht man den vorzeitigen Samenerguss, der meist vor dem Eindringen oder kurz nach dem Eindringenauftritt. Etwa 15% aller Männer in geschlechtsreifem Alter leiden nach Studien unter dieser Sexualstörung. Man spricht auch dann von ejaculatio praecox, wenn der Penis nicht ausreichend steif wird und es dennoch zu einem Samenerguss kommt. Und vom pathologischen Fall einer ejaculatio praecox zu sprechen, muss die Störung für mindestens sechs Monate anhalten. Durch Training können Männer lernen, den Samenerguss hinauszuzögern, wobei sie in einer Therapie lernen, eine Stop-and-Go-Technik anzuwenden, die darauf beruht, dass der Mann sich stimuliert und kurz vor dem Samenerguss die Stimulation beendet. Dabei ist es für Männer auch wichtig zu lernen, ihre Versagensangst abzubauen.

    Weblink: http://www.vorzeitigersamenerguss.de/ (11-12-21)


    Weitere Seiten zum Thema

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.