Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.

Positionseffekt


Als Positionseffekt bezeichnet man in der Lernpsychologie das Phänomen, dass die Erinnerung eines Lernelementes  von seiner Position im gesamten Inhalt abhängt, wobei in der Regel Randelemente werden besser behalten werden als Elemente aus der Mitte einer Lerneinheit.

Als seriellen Positionseffekt bezeichnet man in der Lernpsychologie die Tendenz, sich in einem Lernzyklus am besten an die ersten (primacy-Effekt) und letzten (recency-Effekt) Lerninhalte etwa einer Liste zu erinnern.

Daher gilt, dass man Vokabeln niemals mithilfe eines Vokabelheftes lernen sollte!

Dadurch vermeidet man die vielen bekannte Situation, dass man zwar genau weiß, dass das gefragte Wort links unten auf der rechten Seite im Vokabelheft gestanden ist …

Siehe dazu den Lerntipp Vergiss das Vokabelheft!


Vom Positionseffekt spricht man auch im Zusammenhang mit Befragungen, wenn es um mögliche Auswirkung der Anordnung oder Reihung z.B. von Fragen in einem Fragebogen auf die Beantwortung der Fragen und Lösung von Aufgaben geht. Dadurch kann es zu Messfehlern kommen.

Literatur

Stangl, W. (2019). Vergiss das Vokabelheft! – lerntipp.net. Werner Stangls Texte zum Lernen.
WWW: https://news.lerntipp.net/vergiss-das-vokabelheft/ (2011-08-14)


Weitere Seiten zum Thema

Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:



You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu



© Werner Stangl Linz 2019