Parallelverarbeitung

    Als Parallelverarbeitung bezeichnet man in der Psychologie das gleichzeitiges Verarbeiten mehrerer Aspekte eines Problems, etwa die natürliche Arbeitsweise des Gehirns bei der Informationsverarbeitung für eine Vielzahl von Funktionen, u. a. beim Sehen. Es handelt sich dabei um das Gegenteil der schrittweisen bzw. seriellen Verarbeitung der meisten Computer und der bewussten Problemlösung.


    Weitere Seiten zum Thema

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.