Timewarp-Effekt

Der Time-warp-Effekt oder Zeitsprung-Effekt besagt, dass Menschen in einer bestimmten Situation das Gefühl haben, in einer anderen, stillstehenden aber besonderen Zeit zu sein. Dieser Effekt wird etwa in Kaufhäusern oder Spielcasinos ausgenützt, um eine immer gleiche und damit austauschbare Stimmung zu erzeugen: dieselbe Musik, dieselben Lichteffekte, dieselben Klänge, keine Fenster, daher kein Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang, die Temperatur ist konstant angenehm und irgendwann fühlt sich die Zeit so an, als würde sie stehen bleiben. Daher gibt es in Casinos keine Uhren, sodass es für SpielerInnen dadurch nie Zeit ist, mit dem Spielen aufzuhören.

Es ist bekannt, dass Menschen, die mit einer Aktivität sehr intensiv beschäftigt sind, die Zeit und alles um sich herum vergessen (Stichwort Flow). Dabei ist es gleichgültig, um welche Form von Tätigkeit bzw. Spiel es sich handelt: zu Hause vor dem Computer, in einem Spielcafé vor einem Spielautomaten oder im Casino am Pokertisch. Die meisten SpielerInnen befinden sich dann in einem tranceähnlichen Zustand und versuchen nur, möglichst oft zu gewinnen. SpielerInnen verlieren dabei vollkommen ihr Zeitgefühl, Tag und Nacht verschmelzen ineinander. Zwar weisen manche Casinos die SpielerInnen nach exzessiven Spielsessions darauf hin, dass sie eine Pause machen sollten, doch das tun sie nur auf Grund einer gesetzlichen Vorschrift.

AnmerkungTime Warp ist übrigens ein Tanz aus dem Musical The Rocky Horror Show, wobei er in diesem Film zur Initiierung eines Zeitsprungs dient.

Kommentare deaktivert
...