neurotische Angst

Im Gegensatz zur Realangst beschreibt Sigmund Freud mit der neurotischen Angst die Angst vor einer Gefahr, die wir noch nicht kennen. Diese Form der Angst resultiert aus der menschlichen Psyche bei der Triebregungen des „Es“ wahrgenommen werden, die jedoch auf keine real existierende Gefahr ausgerichtet sind. Diese Alarmsignale werden dennoch vom „Ich“ mit Erfahrungen früherer Gefahren verbunden, die zu Beeinträchtigungen des Organismus führten. In der aktuellen Literatur findet man die neurotische Angst meist unter dem Begriff der Phobie. Auch diese Form der Angst hat ihre Ursache in der menschlichen Psyche. Als Alarmsignal wird diese Angst ausgelöst, wenn Handlungen und Gedanken des „Ich“ vom „Über-Ich“ als moralisch nicht tragbar empfunden werden.

Literatur
Freud, Sigmund (2000). Hemmung: Symptom und Angst. Frankfurt.

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt um einen Kommentar zu hinterlassen.



*