Athymie

    Als Athymie – auch als allgemeine Antriebslosigkeit oder früher als Schwermut benannt – bezeichnet man das das Abflachen von Affekten, wobei die Betroffenen im Extremfall gleichgültig und apathisch wirken, der Affekt bei ihnen aber nicht gänzlich erloschen ist. Athymie  äußert sich in der Regel in Situationen, in denen die Möglichkeit der Willenshandlung noch erhalten bleibt. Die Athymie tritt als Komorbidität auf, die sowohl akut als auch chronisch sein kann.


    Weitere Seiten zum Thema

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.