Als Testmotivation bezeichnet man das Ausmaß des Engagements, mit dem eine Person einen Test absolviert. Vor allem bei der Testung von Kindern kann eine verringerte Motivation bei der Testdurchführung die die möglichen Testleistungen reduzieren. Dieser motivationalen Lage kann durch attraktive Materialien, eine abwechslungsreiche Testdurchführung sowie eine günstige Interaktion zwischen Untersucher und Kind entgegen gewirkt werden.

Quelle
http://entwicklungsdiagnostik.de/glossar.html (12-11-21)


Weitere Seiten zum Thema

Schreibe einen Kommentar