emotionale Labilität

Der psychologische Fachterminus für das Persönlichkeitsmerkmal emotionale Labilität ist Neurotizismus, einer der fünf Faktoren, die man zu den Grunddimensionen der menschlichen Persönlichkeit zählt – Big Five. Emotional labile Menschen geraten schnell aus dem seelischen Gleichgewicht und brauchen lange, um sich wieder zu beruhigen. d. h., sie können ihre Emotionen schlecht kontrollieren und Misserfolge schwer verkraften. Solche Menschen sind daher ängstlich, angespannt, gereizt, empfindlich und nervös, zu denen sich häufig körperlichen Beschwerden gesellen. Der Gegenpol zur emotionalen Labilität ist die emotionale Stabilität.





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017