Tendenzfehler

Tendenzfehler bezeichnen Beurteilungsfehler in der sozialen Wahrnehmung, wobei Tendenzen individuelle Verhaltenssteuerungen betreffen. Die wichtigsten Tendenzfehler sind die

  • Tendenz zur Milde: Der Beurteiler will niemand weh tun oder fürchtet sich vor unangenehmen Folgen.
  • Tendenz zur Mitte: Durchschnittliche Bewertungen entstehen aus der Neigung, extrem gute bzw. schlechte Beurteilungen vermeiden zu wollen. Ursachen können Unsicherheit des Beurteilers sein, aber auch Bequemlichkeit. Diese Tendenz zur Mitte findet man auch häufig bei der Beantwortung von Items eines Fragebogens.
  • Tendenz zur Strenge: In diesem Fall überfordert der Beurteiler die zu Beurteilenden durch einen unangemessen hohen Maßstab. Er erwartet von anderen mehr als von sich selbst. Wenn die Leistungen besser werden, werden die Massstäbe angezogen.




Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017