Plateaubildung

Als Plateaubildung bezeichnet man vor allem in der Lernpsychologie jenen oft nach Zeiten rascher Leistungszunahme beim Üben auftretenden Lernstillstand, der vor allem beim Erwerb komplexer psychischer Fertigkeiten (z. B. Sprache) oder beim Erlernen bzw. Üben motorischer Fertigkeiten (Musikinstrument, Maschinschreiben, Sportarten) zu finden ist. Bei Lernplateaus wird auch nach einer Steigerung der Übungszeit und trotz intensiver Anstrengung kein Fortschritt mehr erzielt, sodass eine weitere Steigerung nicht mehr möglich. Allerdings kommt es in vielen Fällen in der Lernkurve zu einem umso steilerer Anstieg, der auf latente Prozesse während der Plateaubildungsphase zurückgeführt werden kann (Übungseffekt). Jeder Lernstillstand kann aber auch ein Hinweis auf individuelle Leistungsgrenzen des Menschen sein, wobei immer auch ein Motivationsverlust in Betracht gezogen werden sollte.





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017