Verwertungszusammenhang

Unter dem Verwertungszusammenhang werden im empirischen Forschungsprozess die Effekte einer Untersuchung auf soziale Strukturen (Gruppen, Gesellschaften etc.) verstanden. In den Verwertungszusammenhang gehören u.a. auch Überlegungen über die Form der Darstellung der Ergebnisse, da sie u.U. über die Zugänglichkeit der Studie auch für Laien entscheidet.
Der Verwertungszusammenhang bildet mit dem Entstehungszusammenhang und dem Begründungszusammenhang den forschungslogischen Ablauf einer empirischen Untersuchung.

Literatur

Friedrichs, J. (1990). Methoden empirischer Sozialforschung. Wiesbaden: VS Verlag.
http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/FORSCHUNGSMETHODEN/GrundlagenSozialforschung.shtml (02-11-21)





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017