Algolagnie

Als Algolagnie oder Schmerzwollust bezeichnet man die Lust am Zufügen und Empfangen von Schmerzreizen, wobei der Begriff  durch die synonyme Bezeichnung Sadomasochismus weitgehend abgelöst wurde. Der passive Aspekt kann auch als Algophilie oder Lustschmerz bezeichnet werden, wobei die Algomanie das krankhafte Verlangen nach Schmerz beschreibt. Im Rahmen der sexualmedizinischen Diagnostik oder der Psychoanalyse wird Algolagnie analog zum Sadomasochismus dann als behandlungsbedürftig verstanden, wenn die sexuelle Befriedigung ohne entsprechende Praktiken erschwert ist oder unmöglich erscheint und bei dem Betroffenen dadurch ein entsprechender Leidensdruck entsteht.Algolagnie wird als Teil des Formenkreises der Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen als Störung der Sexualpräferenz in der Internationalen statistischen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (ICD) aufgeführt.

Quelle
http://de.wikipedia.org/wiki/Algolagnie (11-12-12)





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017