Clustering

Clustering ist eine kreative pädagogische Arbeitstechnik, die auf einem gelenkten nicht-linearen assoziativen Verfahren basiert. Im Gegensatz etwa zum freien Assoziieren wird als Ausgangspunkt ein bestimmter Begriff (konkret oder abstrakt) gewählt, um damit verbundene Gedanken aus dem Gedächtnis aufzurufen und bewusst zu machen, versucht also durch eine Aktualisierung von Vorwissen zu neuen Ideen. Clustering ist somit ein Verfahren des Brainstormings, eine Methode, spontane Einfälle und Assoziationen zu einem Thema graphisch festzuhalten.

Clustering hat sich gut bewährt zum Auffinden erster Schreibideen und Schreibanreize. Es gibt Einzel-Clustering und Gruppen-Clustering. Besonders in der Gruppe oder im Team lässt sich vorzüglich clustern, wobei eine ungezwungen Stimmung  am besten zu brauchbaren Ergebnissen führt. Der Partnerbezug ist bei dieser Form des Clusterings besonders groß und der Erfolg im Team beim Clustering hängt von den allgemeinen Faktoren erfolgreicher Teamarbeit ab. Die Gruppengröße beim Clustering im Team sollte nicht mehr als 3-5 Gruppenmitglieder umfassen, um einen wirksamen Ideenfluss beim Assoziieren zu ermöglichen und eine häufigere Beteiligung des Einzelnen zu ermöglichen. In Gruppen mit mehr Mitgliedern, z. B. in einer Schulklasse, kann man verschiedene Clustergruppen bilden und dann die Ergebnisse miteinander vergleichen.

Details dazu in den Arbeitsblättern: Clustering.




Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017