Fugue

Fugue (franz. Flucht) – auch Poriomanie (griech. Reise) oder Dromomanie (griech. Lauf) – bezeichnet eine Impulskontrollstörung, die ein zwanghaftes unvermitteltes Weglaufen ohne einen einsichtigen Grund und ohne ein fassbares Ziel beinhaltet. Dieses zwanghafte Weglaufen kann als Folge einer Neurose, einer Depression, eines Wahn, einer Schizophrenie oder anderen psychischen Störungen auftreten, aber auch bei Personen mit kognitiver Behinderung und altersbedingter Demenz. Sporadisch findet man eine Fuge auch bei Kindern und pubertierenden Jugendlichen.





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017