Statomotorik

Die Statomotorik umfasst die auf Halte- u. Stellreflexe, sowie auf statokinetische (Körperselbstwahrnehmung, also Empfindung des eigenen Körpers, seine absolute Körperlage, Körperbeschleunigung etc.) Reflexe gestützte Motorik im Dienste der Körperhaltung und Gleichgewichtserhaltung. Besonders wichtig sind diese unter anderem beim Sitzen und und Stehen. Statomotorik ist ein komplexes Zusammenspiel von Haltungs- und Bewegungsmechanismen zur Regulierung von Gleichgewicht, Aufrichtung und Gang, wobei bei Störungen es zu einem Fehlen oder verzögerten Ausbildung von Haltungskontrolle, motorischen Funktionen, sowie differenzierten Bewegungsabläufen kommt (Retardierung).
Siehe dazu auch Sensomotorik (z. B. Greifen) und Lokomotorik (Fortbewegung).

Quelle
http://de.wikipedia.org/wiki/Statomotorik (09-11-17)





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017