Erinnerungshemmung

Als Erinnerungshemmung oder ekphorische Hemmung bezeichnet man in der Gedächtnispsychologie das Phänomen, dass ein Lernvorgang ein nachfolgendes Erinnern von vor längerer Zeit Gelernten verhindert. Daher sollte man kurz vor einer Prüfung keinen neuen Stoff mehr lernen, denn dadurch können die Gedächtnisprozesse zum Erinnern von Stoffinhalten, die vorher gelernt wurden, blockiert werden.





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017