Aggregation – Agglomeration

Unter Aggregation oder Agglomeration versteht man in der physiologischen bzw. biologischen Psychologie die Zusammenlagerung einzelner Zellen zu Zellverbänden, wobei die Zellen ihre ursprüngliche, individuelle Funktion beibehalten. Die Aggregation kann durch aktives Zusammenwandern von Einzelzellen oder durch passives Zusammenstoßen und Zusammenkleben von Zellen und Zellklumpen in Suspensionskulturen (Zelladhäsion) erfolgen.

In der Verhaltensforschung und -biologie bezeichnet Aggregation die Ansammlung von Tieren, die ohne soziale Bindung durch Einflüsse der Umwelt entstehen (gregäres Verhalten) – etwa an Tränken. Auch artübergreifende, anonyme Verbände sind möglich, z. B. bei günstigen Schlafplätzen (Fledermäuse) oder an attraktiven Blüten (Insekten).





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017