angeborener Auslösemechanismus – AAM

Ein angeborener Auslösemechanismus (AAM) gilt im Rahmen der Instinkttheorie der klassischen vergleichenden Verhaltensforschung als vermittelnde Instanz zwischen einem Schlüsselreiz und einer angeborenen Instinktbewegung.

Der Begriff AAM wird meist als Sammelbezeichnung für alle Leistungen des Nervensystems verwendet, die in einem Organismus zu einer Filterung eintreffender Reize führen und dafür sorgen, dass stets nur die zu einem bestimmten Reiz passenden Verhaltensweisen ausgeführt werden. Da aber manche der Auslösemechnismen durch Erfahrung bzw. Lernen modifiziert werden können, unterscheidet man durch Erlernen veränderbare und erworbene Auslösemechanismen.





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017