Hirnstamm – Stammhirn

Der Hirnstamm (Truncus cerebri oder Truncus encephali)  ist der entwicklungsgeschichtlich älteste Teil des Gehirns, und ist für die essenziellen Lebensfunktionen zuständig, d.h., es steuert Herzfrequenz, Blutdruck und Atmung. Auch ist das Stammhirn für wichtige Reflexe wie den Lidschluss-, Schluck- oder Husten-Reflex verantwortlich. Das Stammhirn bildet die Schnittstelle zwischen dem übrigen Gehirn und dem Rückenmark. Eintreffende Informationen leitet es überkreuz weiter, daher wird die linke Körperhälfte von der rechten Gehirnhälfte gesteuert und umgekehrt. Zu den Aufgaben des Hirnstamms gehört das Verschalten und Verarbeiten von ankommenden Sinneseindrücken sowie ausgehenden motorischen Informationen. Im Medulla oblongata, auch Nachhirn genannt, kommt es zur Kreuzung der Nervenbahnen beider Körperhälften.

Mit Ausnahme des Kleinhirns werden sämtliche Gehirnabschnitte unterhalb des Zwischenhirns zum Hirnstamm gezählt, wobei es sich um das Mittelhirn (Mesencephalon) mit dem Mittelhirndach (Tectum), der Mittelhirnhaube (Tegmentum) und dem Großhirnschenkel (Crurae cerebri) sowie das Rautenhirn (Rombencephalon) mit der Brücke (Pons) und dem verlängerten Rückenmark (Medulla oblongata) handelt. Nicht selten werden die Bezeichnungen Hirnstamm und Stammhirn fälschlicherweise synonym gebraucht, doch im Unterschied zum Hirnstamm gehören sämtliche Hirnabschnitte außer dem Großhirn und dem Kleinhirn zum Stammhirn.



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:


You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017