Polytoxikomanie

Unter Polytoxikomanie versteht man in der Suchtpsychologie die gleichzeitige Abhängigkeit von mehreren Suchtstoffen, etwa von Medikamenten und Alkohol. Polytoxikomanie bezeichnet also die  Abhängigkei von mehr als einer Droge bzw. mehreren psychotropen Substanzen, wobei der gleichzeitige Konsum von verschiedenen psychotrop wirkenden Substanzen über einen Zeitraum von mindestens 6 Monaten gegeben sein muss. Meist handelt es sich um die gemeinsame Einnahme von Alkohol und Cannabis, Halluzinogenen und Opiaten oder von legalen Ausweichmedikamenten und illegalen Drogen, die gleichzeitig oder abwechselnd, je nach Verfügbarkeit, eingenommen werden. Wichtiges Kriterium ist dabei, dass nicht entschieden werden kann, welche Substanz die Abhängigkeit bzw. Störung ausgelöst hat. Oft wissen Betroffene nicht genau, was sie eingenommen haben bzw. wenn die Substanzen nicht sicher identifiziert werden können. Die Süchtigen versprechen sich dabei eine Beschleunigung, Potenzierung oder auch Entgegenwirkung des Effekts anderer Drogen.





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017