Unterrichtsforschung

Mit Hilfe dieser Forschung soll das Unterrichtsgeschehen besser verstanden, vorhergesagt und kontrolliert werden. Dabei wird auf Intentionen, Themen, Methoden, Unterrichtsmedien, Teilnehmer und zugehörige Institutionen eingegangen. Im Gegensatz zur Pädagogischen Psychologie, die eher ganzheitliches Geschehen betrachtet, spezialisiert sich die Unterrichtsforschung auf die Untersuchung einzelner Unterrichtskomponenten und               -faktoren (vgl. Mühle, 1998, S. 909f).

Die Unterrichtsforschung erklärt die Analyse des Unterrichtsablaufs und die Bewertung der Unterrichtsergebnisse, indem Prozesse und Personen sowie deren Verhalten beobachtet und beschrieben werden. Daraus leitet man Vorschläge für eine optimale Realisierung ab (vgl. Ohne Autor, 1999, S. 636).

In den letzten Jahren konnte die Unterrichtsforschung, die mittels Langzeitstudien und Kontrollgruppenforschung durchgeführt wurde, erhebliche Fortschritte verzeichnen. Ziel war es, Merkmale von Unterrichtskultur zu erheben, welche Lernen fördern bzw. stören. Nachdem Merkmale guten Unterrichts nicht nur aus der empirischen Unterrichtsforschung abgeleitet werden können, sind bildungstheoretische Grundlagen von wesentlicher Bedeutung, um Unterricht und Lernerfolg ins Verhältnis zu setzen und somit Ursache-Wirkungs-Ketten festzustellen (vgl. Meyer, 2010, S. 7f, 12, 15, 156).

Während Unterrichtsforschung im weiteren Sinn die Bedingungen und Voraussetzungen von Unterricht meint, bezieht sich die Bezeichnung im engeren Sinn auf den Ort, an dem systematisch zielgerichtet und geplant gelehrt und gelernt wird. Es werden daher didaktische und methodische Sachverhalte analysiert, wobei sich die exakte Messung einzelner Variablen äußerst schwierig gestaltet. Dennoch ist die Unterrichtsforschung für die Lehrerbildung, die Schulreform und die Schulpolitik von großer Bedeutung (vgl. Böhm, 2005, S. 649).

Unterrichtsforschung ist „Organisationsform und Entwicklungsprozess des Lehrens und Lernens in den verschiedenen Einrichtungen des Schul- und Bildungswesens“ (Schaub & Zenke, 2007, S. 66).

Literatur

Böhm, W. (2005). Unterrichtsforschung. Wörterbuch der Pädagogik. Stuttgart: Kröner Verlag.

Meyer, H. (2010). Was ist guter Unterricht? Berlin: Cornelsen Verlag Scriptor GmbH & Co KG.

Mühle, G. (1998). Unterrichtsforschung. In H. Häcker & K. H. Stapf (Hrsg.), Dorsch Psychologisches Wörterbuch (S. 909-910). Bern: Verlag Hans Huber.

Ohne Autor (1999). Unterrichtsforschung. Brockhaus – Die Enzyklopädie, zweiundzwanzigster Band. Leipzig – Mannheim: Verlag F.A. Brockhaus GmbH.

Schaub, H. & Zenke, K. G. (2007). Unterricht und Unterrichtsforschung. Wörterbuch Pädagogik. München: Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co KG.

 




Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017