Sinnestäuschung

„Sinnestäuschungen sind Sinnesempfindungen, die im Gegensatz zur objektiven Wirklichkeit stehen. Sie beruhen nicht auf einem Fehler in Bau oder Funktion des Sinnesorganes, sondern auf der Art der Verarbeitung der Sinnesimpulse im Zentralnervensystem zu Wahrnehmungen, z.B. die optischen Täuschungen und die Illusion; im Unterschied zu krankhaften Sinnestäuschungen (Trugwahrnehmung, Bewusstseinstäuschung; Halluzination)“ (Brockhaus, 2006, S. 318).

Eine Sinnestäuschung ist eine veränderte Wahrnehmung der objektiven Wirklichkeit mit den menschlichen Sinnen und dem Gehirn. Diese falsche Wahrnehmung wird in Illusion und Halluzination unterschieden. Sie differenzieren sich dadurch, das bei der Halluzination keine objektive Gegebenheit in der menschlichen Umwelt stattfindet, bei der Illusion hingegen schon (vgl. Dorsch, 1998, S. 796).

Sinnestäuschungen sind Sinnesempfindungen, welche nicht mit der objektiven Wirklichkeit übereinstimmen. Diese verfälschte Wahrnehmung basiert auf der Verarbeitung der Sinnesimpulse im zentralen Nervensystem. Die Resultate dieser Interaktionen im Gehirn können optische Täuschungen, Halluzinationen oder Illusionen sein (vgl. Weiß, 2006, S. 438).

„Sinnesempfindungen, die aufgrund fehlerhafter Verarbeitung äußerer Reize (Illusion, optische Täuschungen) oder bei völliger Abwesenheit äußerer Reize (Halluzinationen) auftreten. Da in die menschliche Wahrnehmung emotionale Prozesse sowie frühere Erfahrungen und Denkvorgänge miteinfließen, sind Sinnestäuschungen u. a. bei ungewohnten Reizkonstellationen oder bei emotionalen Belastungen zu erwarten“ (Meyer, 1977, S. 763).

Eine Sinnestäuschung ist entweder eine verfälschte Wahrnehmung von Gegebenheiten (Illusion) oder ein Sinneseindruck von nicht nachweisbaren Interaktionen (Halluzination). Diese beiden Sinnesverfälschungen sind das Resultat von psychologischen Abläufen im Gehirn oder von Rauschmitteln. Sinnestäuschungen können auch zum Teilgebiet der optischen Täuschungen gezählt werden (vgl. Bertelsmann Lexikon, 1985, S. 226).

Siehe dazu auch Optische Täuschungen

Literatur

Bertelsmann Lexikon. (1985). Sinnestäuschungen. Die große Bertelsmann Lexikothek in 15 Bänden. Berlin: Bertelsmann Lexikothek Verlag.

Brockhaus. (2006). Sinnestäuschungen. Brockhaus Enzyklopädie in vierundzwanzig Bänden. Leipzig: Verlag F.A. Brockhaus GmbH.

Dorsch, F. (1998). Sinnestäuschung. Psychologisches Wörterbuch. Tübingen: Verlag Hans-Huber.

Meyer. (1977). Sinnestäuschungen. Meyers Enzyklopädisches Lexikon in 25 Bänden. Mannheim: Lexikonverlag.

Weiß, J. (2006). Sinnestäuschung. Das Lexikon für Österreich in 20 Bänden. Mannheim: Dudenverlag.




Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017