Agraphie

Agraphie ist die „Unfähigkeit, die zum Schreiben erforderlichen Bewegungsvorstellungen zu bilden, bei voller Bewegungsfähigkeit der Hände und normaler Intelligenz“ (Häcker & Stapf, 1994, S. 15). Die Schrift wirkt dabei unvollständig, ungeordnet und fehlerhaft. Als Ursache werden lokale Störungen oder Verletzungen des Gehirns vermutet.

Siehe Schreibstörung.

Literatur

Häcker, H. & Stapf, K. (1994). Agraphie. Dorsch Psychologisches Wörterbuch. Bern: Verlag Hans-Huber.





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017