Angewandte Psychologie

1. Definition

Die Angewandte Psychologie ist durch seine breite heutige Bedeutung nicht eindeutig zuordenbar. Am besten lässt sich die Angewandte Psychologie als Oberbegriff zur praktischen Psychologie und Psychotechnik nehmen. Auch für die Zuständigkeit bei der Kontaktaufnahme zur Psychologie für jede Berufsgruppe wie beispielsweise Pädagogik, Medizin, Wirtschaft kann man die Angewandte Psychologie heranziehen (vgl. Häcker & Stapf. 1998, S. 40f).

2. Definition

„Sammelbegriff von breiter Bedeutungsskala für die früher Psychotechnik genannten Teilgebiete der Psychologie, die die Erkenntnisse der allgemeinen oder theoretischen Psychologie (einschließlich Grundlagenforschung) für die verschiedenen Bereiche des wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Lebens nutzbar machen“ (Meyer, 1971, S. 199).

3. Definition

Die Angewandte Psychologie war vor dem 2. Weltkrieg noch auf Lehre und Grundlagenforschung an Universitäten beschränkt. Dies hat sich jedoch auf Bereiche des Geschäftslebens, die Industrie, Schulen, Krankenhäuser etc. verlagert. In diesen Bereichen können Angewandte Psychologen, die unterschiedlichsten Funktionen ausüben (vgl. Anastasi, 1973, S. 3).

4. Definition

„Zusammenfassende Bezeichnung für eine Vielzahl von Tätigkeitsfelder wissenschaftlich ausgebildeter Psychologen. Zu den allgemeinen Kennzeichen gehören (a) die Anwendung systematischer Erkenntnisse aus Allgemeiner, Persönlichkeits- bzw. Testpsychologie und Sozialpsychologie auf die Lösung individueller Probleme im privaten oder beruflichen Bereich, auf Probleme von Gruppen und auf Probleme von Institutionen oder Gemeinwesen, (b) die rationalwissenschaftliche Analyse des Verhältnisses von Anforderungen und Bedürfnissen des einzelnen oder einer Gruppe und (c) die Anwendung der Berufseignungs-, Leistungs- und Persönlichkeitsdiagnostik in Verbindung mit den verschiedenen Beratungstechniken“ (Fröhlich, 1993, S. 55).

5. Definition

„Angewandte Psychologie ist eine Zusammenfassung aller Teildisziplinen der Psychologie, welche die Anwendung psychologischer Erkenntnisse für die Praxis zum Gegenstand haben. Sie geht auf William Stern zurück und ist Ausdruck des Bemühens, Alltagsphänomene wissenschaftlich auf der Basis der Psychologie zu beschreiben und zu erklären“
(URL: http://de.m.wikipedia.org/wiki/Angewandte_Psychologie [23.10.2011]).

Literatur
Anastasi, A. (1973). Angewandte Psychologie. Weinheim und Basel: Beltz Verlag.
Fröhlich, W. D. (1993). Angewandte Psychologie. Wörterbuch zur Psychologie. München: Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co.
Häcker, H.& Stapf, K. (1998). Angewandte Psychologie. Dorsch Psychologisches Wörterbuch. Bern: Verlag Hans-Huber.
Meyers Enzyklopädisches Lexikon, erster Band (1971). Angewandte Psychologie. Mannheim: Bibliographisches Institut AG.
Wikipedia (URL: http://de.m.wikipedia.org/wiki/Angewandte_Psychologie [23.10.2011])

 





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017