sexuelle Störung

Als sexuelle Störung oder sexuelle Dysfunktion bezeichnet man die anhaltende Störung der sexuellen Erregung oder der sexuellen Funktionsfähigkeit, bei der individuelle Ansprüche an eine erfüllte Sexualität nicht erreichbar sind, die Person also unter einem Leidensdruck steht. Der Begriff wird in der Regel nur für Störungen der Sexualreaktionen verwendet, nicht jedoch für von einer gesellschaftlichen Norm abweichendes Sexualverhalten.

Man unterscheidet zum einen zwischen primären, also lebenslang bestehenden und sekundären bzw. erworbenen sexuellen Störungen, zum anderen zwischen generalisierten und situativen sexuellen Dysfunktionen.





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017