visuelle Klippe

Die visuelle Klippe ist eine Versuchsanordnung der Entwicklungspsychologie, mit der die Fähigkeit zur Tiefenwahrnehmung und zur Nutzung von Tiefenhinweisen durch Kleinkinder geprüft wird. Dabei befindet sich vor dem Kind erkennbar ein Abgrund, der aber mit einer Glasplatte abgedeckt ist. Es stellt sich dabei die Frage, ob das Kind die Tiefe wahrnimmt und sich weigert, die Glasplatte zu betreten. Die visuelle Klippe wird auch bei Jungtieren eingesetzt.



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017