Zwei-Faktoren-Theorie der Emotion

Die Zwei-Faktoren-Theorie der Emotionen von Schachter und Singer besagt, dass man, um Emotionen zu erfahren, sowohl physiologisch erregt sein als auch diese Erregung kognitiv interpretieren muss. In den klassischen Experimenten zur Überprüfung dieser Theorie wurde einerseits die Erregung systematisch manipuliert und andererseits das Ausmaß, in dem eine Person Informationen (richtige oder falsche) über die Ursache ihres körperlichen Zustandes hat. Schließlich wurde eine Situation geschaffen, in der der Proband seinen Zustand beschreiben soll ohne darüber nachzudenken.

Siehe dazu im Detail Kognitive Theorie der Emotionen nach Schachter und Singer (1964) „Theorie der Bewertung“




Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017