Gruppenrangordnung

In einer Gruppe lassen sich verschiedene Positionen definieren:

  • Die Alpha-Position repräsentiert die Einheit in der Initiative, also die Identität der Gruppe. Dieser Position folgt die Gruppe. Sie unterstützt die Richtung und ist emotional gebunden. Alpha und Gegner der Gruppe definieren ihre Macht aneinander, sie befinden sich im Machtgleichgewicht.
  • In Beta-Position definieren sich Einzelne randständig. Sie befassen sich auch mit andern potentiellen Gruppenzielen. Dadurch vergrößern sie die Umweltauflösung (Spezifikation und Problematisierung) und bilden das Realitätsprinzip der Gruppe. Diese Position wird von der Gruppe anerkannt, jedoch nicht geliebt. Sie steht in einem Naheverhältnis zu Alpha, ohne vollständige Aufgabe der eigenen Interessen.
  • In Gamma-Position reihen sich alle diejenigen, die die Bewegungsrichtung des Alpha durch ihre Resonanz mittragen und so zur gemeinsamen machen. Sie unterstützen Alpha und fühlen sich bei ihm gut aufgehoben.
  • In Omega-Position definiert sich der Letzte, in der Bewegungsrichtung Zurückbleibende. Er repräsentiert die potentielle Gegenbewegung (Widerstand), die Ohnmacht (Schwäche) der Gruppe. Da er aber doch mitmacht, übernimmt er Ambivalenz und Angst der Gruppe.

Die Rangdynamik beschreibt die durch die Rangordnungs-Struktur in einer Gruppe sich ergebende innere Motivationsregel: Die durch die Gamma repräsentierte Gruppenleistung motiviert sich durch die Identifikation mit der Alpha und stellt sich als Überwindung des Omega in seiner Identifikation mit dem Gruppen-Gegner dar. Daher handelt Gamma innerhalb der Gruppenszene so, wie es träumt oder wünscht, dass Alpha mit dem Gegner verfahren sollte.

Als Sündenbock-Prinzip bezeichnet man das Ausstoßen des Omega zur vorübergehenden Entlastung der Gruppe von inneren Widerständen. Innovation nennt man Richtungsänderungen der Gruppe durch Neudefinition der Gruppenziele bzw. des Gegners. Sie erfolgt evolutionär durch Veränderung oder Anstoß des Alpha, oder revolutionär, durch Austausch des Alpha , z.B. durch Tod oder Entmachtung über Gamma-Verschiebungen.




Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017