cold reading

auch sensory leakage genannt, ist eine von professionellen WahrsagerInnen verwendete Technik, bei der in Gesprächssituationen ohne tatsächliches Wissen über den Gesprächspartner bei diesem der Eindruck eines vorhandenen Wissens erzeugt wird. Diese in relativ kurzer Zeit zu erlernende Technik wird auch von TherapeutInnen, LebensberaterInnen, bei Vernehmungen oder Verkaufsgesprächen angewendet. Manche Menschen setzen diese Fähigkeiten eher unbewusst ein, manche gezielt zur Täuschung und Manipulation. Es handelt sich beim cold reading manchmal um eine sehr irreführende Technik und der ungeschulte Beobachter kann zur Schlussfolgerung kommen, dass unbekannte Informationen durch wundersame Fähigkeiten entdeckt werden.
PsychologInnen bieten auch Seminare an, um coldreading zu erlernen oder auch, um sich bewusst dagegen zu schützen. Ohne erlernte gezielte Schutzmechanismen ist man oft realtiv hilflos, da die natürlichen, angeborenen Schwächen der menschlichen Informationsverarbeitung ausgenutzt werden. Ohne diese Techniken wird auch der größte Skeptiker fest davon überzeugt sein, dass der Reader die intimsten Gedanken, die größten Ängste, die genauesten, präzisesten Informationen über lange zurückliegende Kindheitserinnerungen gehabt hat.

Cold reading und andere dubiose Beratungstechniken funktionieren vor allem deshalb, weil die Rat suchenden Personen sich an suggestiven Richtungszuweisungen der Rat gebenden Personen orientieren. Diese Orientierung kann sich aber nicht nur auf Urteils- und Denkprozesse auswirken, sondern auch auf Erinnerungen.

Vieles beim Cold Reading basiert auf dem Barnum- bzw. Forer-Effekt, nach dem verbreitete Wünsche und Ängste, Sowohl-als-auch-Aussagen, Allgemeinplätze sowie Mehrdeutigkeiten dazu führen, dass sich derjenige den Schuh anzieht, dem er passt oder auch nur zu passen scheint.

Übrigens scheinen Frauen auf Grund ihrer höheren Sensibilität deshalb andere Frauen besser zu verstehen, da sie unbewusst durch genaues Beobachten der Emotionen und Verhaltensweisen cold reading auch im Alltag praktizieren.





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017