Hormone

Hormone sind meist von endokrinen Drüsen (z.B. Hoden, Nebennieren, Schilddrüse, Hirnanhangdrüse) hergestellte chemische Botenstoffe, die unmittelbar in die Blutbahn abgegeben werden, wo sie die Körpergebiete und Organe erreicht, auf die sie ihre Wirkung ausüben sollen. Die gesteigerte Absonderung (Exkretion) von männlichem Geschlechtshormon (Testosteron) während der Pubertät führt etwa zur Ausbildung sekundärer Geschlechtsmerkmale wie vermehrtem Haarwachstum im Gesicht (Bart) und in der Schamgegend (Schamhaare) oder der tieferen Stimme.

Die im Zentralnervensystem wirksamen Neurotransmitter Serotonin, Dopamin und Noradrenalin üben über direkte Innervation des Hypothalamus eine fundamentale Regulation des gesamten Hormongeschehens aus. Im Hypothalamus regen neuronale Stimuli die neuroendokrinen Zellen zur Produktion von Hormonen an, die ausschließlich steuernde Funktionen anderer Hormonsysteme übernehmen.

Eine anschauliche Übersicht über die wichtigsten Hormone und deren Funktionen fand sich in einem Weblog eines Psychologiestudenten:

Hormone Tabelle Funktionen

Quelle: http://psychologik.files.wordpress.com/2010/02/hormone.pdf (12-02-22)




Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017