Intuition

Wer andauernd begreift, was er tut,
bleibt unter seinem Niveau.
Martin Walser

Intuition ist weder ein magischer sechster Sinn noch bedeutet sie, dass Entscheidungen unter Berufung auf ein imaginäres Bauchgefühl nach dem Zufallsprinzip getroffen werden, vielmehr verbirgt sich hinter der Intuition häufig eine spontane und rasche Mustererkennung und das meist unbewusstes Abrufen von Erfahrungswissen. Jedoch führt sie nicht immerin die richtige Richtung, denn es gibt zahlreiche Situationen, in denen man sich besser nicht auf die Intuition verlassen sollte. Intuition ist nach Gerd Gigerenzer gefühltes Wissen, das sich durch drei Dinge auszeichnet:

  • es ist sehr schnell im Bewusstsein,
  • man weiß nicht, warum dieses Bauchgefühl plötzlich da ist, und
  • es lenkt viele Entscheidungen im Leben.

Intuition ist eine Art unbewusste Intelligenz und sagt, was man machen soll, denn wenn man zu 100 % rational entscheiden möchte und ganz sicher gehen möchte, dass die Entscheidung richtig ist, dann müsste man alle Faktoren in die Entscheidung einbeziehen, was ist mit dem begrenzten menschlichen Verstand und auch mit der begrenzten Zeit oft gar nicht möglich ist. Hinzu kommen Einflüsse der Umwelt, die prinzipiell unberechenbar sind, so dass eine Entscheidung zumeist nur auf einem guten Halbwissen basieren kann, wobei die Intuition ein guter Wegweiser sein kann. Allerdings: Wer kein Wissen hat, sollte sich nicht unbedingt auf seine Intuition verlassen, aber vermutlich wird er überhaupt keine intuitive Eingebung bekommen.

Besonders bei Experten wird oft die Intuition zum Bestandteil seiner Person. Entscheidungen werden von ihm nicht analytisch getroffen sondern intuitiv. Intuition bzw. Know-how bezeichnen dann jenes Verstehen, das sich bei ihnen mühelos einstellt, wenn eine aktuelle Situation vergangenen Ereignissen – meist unbewusst – ähnlich ist. Intuition ist in diesem Fall weder wildes Raten noch übernatürliche Inspiration, sondern schlicht die Fähigkeit, die man immerzu bei jeder alltäglichen Handlung anwendet. Experten lösen daher weder Probleme noch treffen sie Entscheidungen, sie handeln einfach. Übrigens: Nach Untersuchungen verlassen sich zwischen 40 und 60 Prozent der Führungskräfte und UnternehmerInnen bei wichtigen Entscheidungen auf ihre Intuition.

Untersuchungen von Mata et al. (2013, S. 369) haben experimentell gezeigt, dass intuitive Entscheidungen nur bei manchen Problemen sinnvoll sind, nicht jedoch, wenn es um logische Probleme geht, für die es eine korrekte Lösung gibt. „Wenn es einen Konflikt zwischen Logik und Intuition gibt und die logisch ersonnene Lösung besser ist als die intuitive, dann sind intuitiv Antwortende inkompetent und unwissend (sie wissen es nicht, und sie wissen nicht, dass sie es nicht wissen), wohingegen Nachdenkende kompetent und wissend sind (sie wissen es, sie wissen, dass sie es wissen, und sie wissen, dass es andere wohl nicht wissen).“

Anmerkung: Goethe bezeichnete Intuition als exakte Phantasie, denn intuitives Denken ist notwendig, um das Urbildliche in den Phänomenen zu erfassen, und Kant beschreibt Intuition als die ungesuchte, freie Übereinstimmung der Einbildungskraft mit den Gesetzen des Verstandes (Kritik der Urteilskraft) bzw. ein solches intuitives Erkenntnisvermögen als „intellectus archetypus“, also urbildlichen Verstand. Freud hatte angenommen, dass das Unbewusste autonom und nicht vom Bewusstsein kontrollierbar ist, sodass seither in der akademischen Psychologie die Vorstellung eines chaotischen und unkontrollierbaren Unbewussten dominierte. Neuere Untersuchungen zeigen aber, dass unser Bewusstsein zu den Absichten passende unbewusste Vorgänge in unserem Gehirn verstärkt und nicht passende hingegen abschwächt.

Literatur

Mata, André, Ferreira, Mário B. & Sherman, Steven J. (2013). The Metacognitive Advantage of Deliberative Thinkers: A Dual-Process Perspective on Overconfidence. Journal of Personality and Social Psychology, 105, 353-373.
Stangl, W. (1999). Bauchgefühl, Intuition und das Unbewusste. Werner Stangls Psychologie News.
WWW: http://psychologie-news.stangl.eu/317/bauchgefuehl-intuition-und-das-unbewusste (99.03-04)





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017