Alphawellen

Alphawellen (alpha waves) sind jene relativ langsamen Gehirnwellen, die  für einen entspannten Wachzustand kennzeichnend sind. Bei der Elektroenzelphalografie (EEG) zeichnen Elektroden an der Schädeloberfläche winzige Spannungsschwankungen auf, die durch Gehirnaktivität entstehen. Das Band der Alphawellen liegt bei 8 bis 13 Hz.

Nach Ansicht von Wissenschaftlern sind gleichbleibende Alphawellen, die von der rechten Gehirnhälfte ausgehen, Grundlage für Kreativität und Geistesblitze, wobei diese Alphawellen mit Aktivitäten verknüpft sind, die nichts mit Problemen zu tun haben, wie warm duschen, das morgendliche Aufwachen oder spazieren gehen, also alles Situationen, in denen die Gedanken wandern und die Aufmerksamkeit vorwiegend absichtslos nach innen gerichtet ist. Unfokussierte Konzentration und die Bereitschaft, Nebensächliches zu beachten, sind offenbar die Basis eines kreativen Prozesses im menschlichen Gehirn.

Kurioses dazu: Fantasiereisen / Alphalearning / Alpha-Synapsen-Programmierung

Schneller lernen und trotzdem mehr behalten, das wird erreicht durch das Synapsentraining mit geloopten Fantasiereisen. Das Gehirn wird während der Fantasiereise in den Alphazustand versetzt, bei der es in einen Ruhezustand kommt, also langsamer schwingt und dadurch mehr aufnehmen kann. Dieser Zustand wird durch eine bestimmte Technik verankert und kann später durch den Anker wieder aktiviert werden. Ein Kind kann sich viel besser konzentrieren und Gelerntes besser behalten und in Prüfungssituationen wieder abrufen. Durch die spezielle Verzahnung mehrer Geschichten in der Geschichte nimmt die Kreativität der Kinder zu, sie werden im Denken und in der Entscheidungsfähigkeit freier.

Es werden sogar Alpha-Synapsen-Programmierungs-Workshops angeboten, denn angeblich ist unser Gehirn ein Hochleistungsrechner: Um ihn bedienen und programmieren zu können ist es wichtig zu wissen, wie er funktioniert. Eine Programmiererin und Autorin verglich die Ergebnisse aus der Hirnforschung mit den Funktionen eines Computers, und fand erstaunliche Parallelen heraus. Dieser Workshop ist für alle Neugierigen, die den dringenden Wunsch verspüren ihr Leben zu verändern, ohne in Dramen und Leidensgeschichten eindringen zu müssen, sondern mit Humor und Leichtigkeit. Wenn man nach Aussage der Anbieter einmal verstanden hat, wie das Gehirn funktioniert und wie einfach es ist, es zu programmieren, werden man sich fragen: „Warum habe ich das nicht schön längst gemacht?




Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017