Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.

idiopathisch

Idiopathisch bedeutet übersetzt ohne bekannte oder erkennbare Ursache, d. h., als idiopathische Erkrankungen werden all jene Krankheiten mit nicht bekannter Ursache bezeichnet, bei denen das Symptom selbst die Krankheit darstellt und nicht auf einen bekannten Pathomechanismus zurückgeführt werden kann. Die Begriffsverwendung impliziert dabei keine Wertung in Hinblick auf eine vermutete Ursache oder die Schwere der Erkrankung.

Die idiopathische Medizin bezeichnet somit eine Form von Medizin, die die Erkenntnis und die Akzeptanz der Schicksalshaftigkeit von Gesundheit und Krankheit in ihren somatischen und psychosozialen Bedingtheiten und Zusammenhängen akzeptiert und eine empathisch begleitende und beratende ärztliche Grundhaltung gegen eine von therapeutischem Aktionismus geprägte handlungsorientierte Medizin abgrenzt. Dahinter steht eine Grundhaltung, die davon ausgeht, dass das, was Menschen gesund erhält (Salutogenese), in der Regel ebenso wenig bekannt ist wie das, was krank macht (Pathogenese). Das gilt sowohl auf der körperlichen als auch auf der psychischen Ebene. Diese Einsicht wendet sich gegen blindes therapeutisches Handeln, das in einem komplexen System wie der physischen oder psychischen Gesundheit mehr Schaden als Nutzen angerichten kann, sondern bei einem therapeutischen Ansatz sollte man die KlientInnen mehr empathisch begleiten und stärken sowie mechanische, psychische und soziale Heilungshindernisse erkennen und beseitigen.

Beispielhaft sei der idiopathischen Hörsturz genannt, ein Hörverlust, der in der Regel ganz plötzlich auftritt und sich per definitionem auf keine erkennbare Ursache zurückführen lässt, wobei in vielen Fällen die Beschwerden innerhalb weniger Tage von selbst verschwinden. Ein weiteres Beispiel ist die idiopathische Hypersomnie, eine Schlafstörung aus der Gruppe der Hypersomnien, bei der es trotz verlängertem Nachtschlaf bei den Betroffenen tagsüber zu ungewolltem, nicht vermeidbarem Einschlafen mit ausgedehnten, nicht erholsamen oder auch meist erschöpfenden Schlafepisoden kommt.

Literatur

https://de.wikipedia.org/wiki/Idiopathie (16-12-14)



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

Weitere Seiten zum Thema



You must be logged in to post a comment.



Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2018