Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten.

Super-Recogniser

Super-Recogniser haben die angeborene Fähigkeit, ein Gesicht unter Tausenden wieder zu entdecken, d. h., sie sind im Gegensatz zu anderen Menschen besonders gut darin, Gesichter zu erkennen, denn für sie genügt es, einmal kurz ein Gesicht zu sehen und dieses auch Jahre später wiederzuerkennen.

Diese besondere Begabung einiger Menschen wurde durch einen Zufall entdeckt, denn es wurden Menschen untersucht, die gesichtsblind sind und daher kaum oder gar nicht in der Lage sind, Gesichter wiederzuerkennen. Es wurde ein Test zur Diagnostik der Gesichtsblindheit entwickelt und man stellte dabei fest, dass es einige wenige Menschen gibt, die extrem gut darin sind, Gesichter wiederzuerkennen.

Bisher weiß man wenig darüber, ob und was im Gehirn von Super-Recognisern anders abläuft als bei „normalen“ Menschen.

Von der Polizei werden Super-Recogniser etwa beim Oktoberfest in München eingesetzt, um für mehr Sicherheit während dieses Festes zu sorgen. Diese Polizisten schaffen es dank ihres fotografischen Gedächtnisses, binnen von Millisekunden einzelne Gesichter in großen Menschenmengen zu erfassen, zu erkennen und auch wiederzuerkennen. Solche Spezialermittler sollen potenzielle Gefährder erkennen, und zwar besser als ein Computer, denn Super-Recogniser erkennen ein Gesicht auch dann noch, wenn sich die oder der Betreffende etwa mit einem Hut oder einem Bart verkleidet hat.

An der Greenwich Universität wurde ein Test entwickelt, um mehr über diese außergewöhnliche Fähigkeit zu erfahren:
Link: https://greenwichuniversity.eu.qualtrics.com/jfe/form/SV_e3xDuCccGAdgbfT



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

Weitere Seiten zum Thema



You must be logged in to post a comment.



Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2018