fiktosexuell – fiktophil

Anzeige

Als fiktosexuell oder fiktophil bezeichnet man Menschen, die sich zu fiktiven Personen aus Videospielen, Computerspielen, Filmen oder Büchern hingezogen fühlen. Einige Computerspiele sind sogar darauf ausgelegt, das Gefühl einer Bindung zu einem Videospielcharakter aufzubauen, denn diese haben oft interessant und anziehend gestaltete Persönlichkeiten, und es kann mit ihnen romantisch interagiert werden und dadurch eine Beziehung zu ihnen aufgebaut werden. Das Ziel von Dating-Sims ist es sogar, eine Beziehung zu einer Videospielfigur aufzubauen.

Bei der Fiktophilie geht es aber nicht nur um die sexuelle Anziehung, sondern um eine echte emotionale Bindung zum Charakter und das Gefühl, verliebt zu sein. Fiktosexuelle verlieben sich in der Regel aus den selben Gründen in diese virtuellen Personen, aus denen sich ein Mensch in einen anderen Menschen verliebt.

Gefördert wird dieses Phänomen dadurch, dass die Grafiken in Videospielen immer realitätsnäher und Künstliche Intelligenzen immer fortschrittlicher werden. In manchen Videospielen ist es keine Seltenheit, dass Figuren eine interessante, einzigartige Persönlichkeit besitzen und mit dem Spieler wie echte Menschen interagieren.


Anzeigen

Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

Werbung

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2018