Diskursanalyse

Diskursanalyse ist ein Oberbegriff für die sozial- und geisteswissenschaftliche Analyse von Phänomenen eines Diskurses. Ganz allgemein untersucht daher eine sozialwissenschaftliche Diskursanalyse vor allem den Zusammenhang von sprachlichem Handeln bzw. sprachlicher Form sowie den Zusammenhang zwischen sprachlichem Handeln und gesellschaftlichen und institutionellen Strukturen. Die Sozialwissenschaften intessieren sich dabei vor allem für die Regeln und Regelmäßigkeiten des Diskurses, seine Möglichkeiten zur Wirklichkeitskonstruktion, seine gesellschaftliche Verankerung und seine Veränderungen. Dabei geht es vor allem auch um soziale und institutionelle Zusammenhänge, in denen die Aussagen des Diskurses auftauchen die oft erst dadurch sichtbar werden.

Nach Michel Foucault legen Diskurse Denkweisen fest, die zu einer bestimmten Zeit den Menschen zur Verfügung stehen, bestimmen also, wie man über etwas spricht und wie über etwas nicht gesprochen wird bzw. werden darf oder kann. Diskurse sind damit auch Filter des jeweils Sagbaren und damit auch der Denk- und Handlungsweisen von Menschen und Gruppen, da innerhalb eines Diskurses immer zugleich kontrolliert, selektiert, organisiert und kanalisiert wird. Methodisch kann man solche Mechanismen mittels Dekonstruktion und Rekonstruktion offenlegen, wobei Diskurse eng mit dem Machtbegriff verknüpft sind, d. h., Diskursanalysen setzen immer auch Machtanalysen voraus, weil Macht Diskurse strukturiert und Macht sich letztlich auch über Diskurse legitimiert. Diskurse stehen den Subjekten wie auch den Gegenständen ja nicht äußerlich gegenüber, sondern konstituieren die Subjekte und Objekte in hohem Ausmaß erst dabei. Für eine Diskursanalyse hat Michel Foucault drei zentrale Fragen definiert:

  • Wer nimmt am Diskurs teil?
  • Was bleibt im Diskurs unerwähnt?
  • Welche Themen werden oft wiederholt, sodass sich eine Prozedur der Reproduktion ergibt?

Literatur

Foucault, M. (1969). Archäologie des Wissens. Frankfurt am Main: Fischer.
Foucault, M. (2007). Die Ordnung des Diskurses. Frankfurt am Main: Fischer.
http://www.univie.ac.at/sowi-online/esowi/cp/denkenpowi/denkenpowi-33.html (15-12-12)



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

Werbung

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2018