Grunting

Der Begriff Grunting, also Grunzen oder Stöhnen, bezeichnet die Lautäußerungen von Sportlerinnen uns Sportlern, insbesondere von Tennisspielerinnen und -spielern beim Schlagen des Balles, wobei diese auch zur Störung des Gegners eingesetzt werden. Wie auch in Kampf- und Wurfsportarten bzw. beim Gewichtheben findet ein Verschluss der Stimmritze nach der Einatmung statt und stabilisiert den Oberkörper für die folgende Belastung, nach der stimmhaft oder stimmlos forciert ausgeatmet wird. Es gibt dabei Parallelen zu anderen Säugetierrufen in der Tierkommunikation, denn auch diese enthalten Informationen über den Zustand des Rufers, aus denen sich schon früh auf den Ausgang einer Auseinandersetzung schließen lässt.
Tennistrainer empfehlen manchmal diese Lautäußerungen durch besonders expressives Atmen im Moment des Ballkontaktes als Teil der Atemkontrolle, die der optimalen Energieübertragung förderlich sei, wobei Grunting eher bei Topspin-Schlägen als beim Aufschlag eingesetzt wird und der Spielerin bzw. dem Spieler nicht immer bewusst ist.

Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass Tonhöhe und Lautstärke im Verhältnis zum Kraftaufwand des einzelnen Schlages und auch zu seiner Bedeutung im Spiel stehen können. Raine et al. (2017) haben nun speziell die Tonhöhe des Grunting untersucht und fanden einen Zusammenhang mit den Spielergebnissen. Dabei steigt die Frequenz der Verlierer nach oben, und zwar noch ehe sich der Ausgang des Spiels in Punkteform abzeichnet. Offensichtlich wird die Tonhöhe des Grunting nicht so sehr vom Spielverlauf beeinflusst, sondern von langfristigen körperlichen und psychologischen Faktoren wie der Fitness, Müdigkeit und Verletzungen, aber auch von Nachwirkungen früherer Begegnungen der jeweiligen Kontrahenten bestimmt. Übrigens können erfahrene Tennisspieler im Blindversuch erkennen, ob Grunting-Äußerungen aus einem gewonnenen oder einem verlorenen Match stammen.

Anmerkung: Ursprünglich bezeichnet Grunting das Geräusch, das Neugeborene bei Atemproblemen zeigen, mit dem sie versuchen, einen höheren Sauerstoffgehalt in ihre Lungen zu bekommen.

Literatur

Raine, J., Pisanski, K. & Reby, D. (2017). Tennis grunts communicate acoustic cues to sex and contest outcome. Animal Behaviour, 130, 47–55.
https://de.wikipedia.org/wiki/Grunting_(Tennis) (14-12-21)



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:


You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017