Genogramm

Ein Genogramm ist eine bildliche Darstellung, die in der Systemischen Familientherapie verwendet wird, um Familienbeziehungen, wiederkehrende Konstellationen und medizinische Vorgeschichte darzustellen; es geht inhaltlich weit über einen Familienstammbaum hinaus. Mit einem Genogramm sollen Verhaltensmuster, beziehungsbestimmende psychologische Faktoren und sich innerhalb einer Familie wiederholende Verhaltensweisen visualisiert und anschließend analysiert werden, wobei das wesentliche Ziel die Hypothesenbildung für einen Therapieansatz darstellt.
Genogramme bestehen aus Symbolen, die wie in einem Stammbaum angeordnet sind, wobei ein Symbol für ein Familienmitglied steht. Die Symbole zeigen das Geschlecht und die Beziehung zu Familie. In einem Genogramm werden nicht nur Namen und Geburtsdaten festgehalten, sondern auch, wie diese zueinander stehen, aber auch Karrieredaten, innerfamiliäre Konflikte, Krankheiten und Gewohnheiten darstellen. Die verschiedenen Beziehungsarten werden mit verschiedenen Farben dargestellt.
Therapeutisch orientierte Genogramme enthalten auch Darstellungen von Gefühlen füreinander, wie für Freundschaft, Liebe, Hass, Misstrauen oder Ablehnung.

Literatur & Quellen

Beushausen, J. (2012). Genogramm- und Netzwerkanalyse. Die Visualisierung familiärer und sozialer Strukturen. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
https://de.wikipedia.org/wiki/Genogramm (14-08-12)
http://www.ergebnisorientiertes-coaching.de/downloads/Genogramm_anleitung.pdf (16-11-12)





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017