Ursusagalmatophilie

Als Ursusagalmatophil werden Menschen bezeichnet, die sich sexuell zu Teddybären hingezogen fühlen. Diese Form eines Fetischismus darf nicht mir einer Arktophilie verwechselt werden, bei der es um das Sammeln und liebevolle Umgehen mit Teddybären geht.
Die Ursusagalmatophilie bzw. Ursusagalmatophilia – eine Paraphilie – ist meist die Spezialform einer übertriebener Vorliebe für Plüsch und Plüschtiere, und richtet sich auf diejenigen, für die das Betrachten oder das Berühren solchen Objekte aus diesem Material eine stimulierende Wirkung hat. Auf die gleiche Weise reagieren sie auch, wenn einer oder beide Beteiligten flauschige Requisiten tragen, die einem Menschen tierähnliche Eigenschaften verleihen, die jedoch nichts mit der Zoophilie zu tun hat.
Im englischen Sprachraum werden Menschen mit dieser Vorliebe als plushies oder furries bezeichnet. Dabei werden diese Vorlieben meist in engen Zirkeln ausgelebt – plushie groups.




Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017