Primärgruppe

Als Primärgruppe (primary group) bezeichnet man in der Sozialpsychologie jene Gruppe, die aus Personen des direkten Umfelds eines Individuums besteht und den meisten und direktesten Einfluss auf das Verhalten dieses Individuums hat. Primärgruppen sind demnach Gruppen, in denen der Mensch als erstes Mitglied wird, wie es etwa in der Familie der Fall ist. Die Mitglieder stehen in vorwiegend emotional bestimmten, direkten und häufig persönlichen Kontakten zueinander. Durch die kleine Gruppengröße wird die gegenseitige Beeinflussung gefördert und so entwickeln sich ähnliche Einstellungen, Werte und Normen (primäre Sozialisation). In der Primärgruppe stehen die Mitglieder in relativ intimen, vorwiegend emotional bestimmten, direkten und häufigen persönlichen Beziehungen miteinander, wobei sich Mitglieder der Primärgruppe sich gegenseitig stark beeinflussen und so relativ ähnliche Einstellungen, Wertvorstellungen und Normen entwickeln. Solche Gruppen sind primär vor allem in dem Sinne, dass sie den frühesten und grundlegendsten Einfluss auf die Sozialisation und Entwicklung des Individuums ausüben. Die wichtigsten Beispiele für Primärgruppen sind die Familie, die Freundschaft, die Nachbarschaft, die traditionelle ländliche Gemeinde. Dem gegenüber steht die Sekundärgruppe, die im Laufe des Lebens für einzelne Individuen an Bedeutung und Funktion gewinnen kann.

Quelle: http://www.stangl.eu/psychologie/definition/Clique.shtml



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017