Psychobiologie

Die Psychobiologie – auch als biologische Psychologie oder Biopsychologie bezeichnet – untersucht das Zusammenspiel von Gehirn und Verhalten, etwa die biologischen Grundlagen von Gemütsbewegungen (Aggressivität, Angst, Freude, Trauer), der Lernfähigkeit, des Sexualverhaltens, des Schmerzempfindens und nicht zuletzt von psychischen und psychiatrischen Erkrankungen (Stressreaktionen, Drogensucht, Demenzerkrankungen). Die Psychobiologie untersucht daher den wechselseitigen Einfluss von körperlichen Vorgängen auf Verhalten, Emotionen und Denkprozesse, wobei zur Erklärung des Verhaltens biologische Prozesse herangezogen werden. Man geht dabei davon aus, dass diese körperlichen Prozesse die Basis des psychischen Geschehens darstellen, wobei die physiologischen Mechanismen neuronale, hormonelle und biochemische Strukturen umfassen.

Die Psychobiologie ist daher eine interdisziplinäre Synthese verschiedener Wissenschaftsrichtungen, angefangen von der Neurobiologie über die Physiologie zur Genetik und Psychologie.

 




Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017