pädagogische Anthropologie

Die pädagogische Anthropologie beschäftigt sich mit dem Zusammenhang von Menschenbildern und ihren expliziten und impliziten Erziehungs- und Bildungsverhältnissen, sie will den Menschen von der Erziehung, Bildung und Sozialisation her verstehen und die pädagogischen Implikationen von Menschenbildern untersuchen. Methodisch geht sie dabei historisch-hermeneutisch, begrifflich-theoretisch, qualitativ-empirisch und kulturell-vergleichend vor. Pädagogische Menschenbilder enthalten deskriptive und vor allem normative Vorstellungen darüber, was der Mensch ist und was er aus sich machen kann und soll. Pädagogischen Menschenbildern kommen im pädagogischen Geschehen Deutungs-, Orientierungs- und Legitimierungsfunktionen zu, weil sie Zuschreibungen ermöglichen, Erwartungen strukturieren und erzieherische Maßnahmen legitimieren. Ohne anthropologisches Wissen lassen sich pädagogische Theorien und pädagogische Praxen nur unzureichend verstehen.

Die pädagogische Anthropologie ist somit ein Teilbereich der Pädagogik, der sich mit anthropologischen Fragen und Ergebnissen innerhalb der Pädagogik befasst. Man unterscheidet zwei Richtungen: Die Realanthropologie widmet sich der empirischen Betrachtung der Wirklichkeit des Menschen unter dem Fokus, der sich aus der Pädagogik ergibt. Die Sinnanthropologie hingegen fragt nach dem Sinn und den Zielen menschlichen Handelns, die in den pädagogischen Kontext eingearbeitet werden. Die Sinnanthropologie weist dabei besondere Bezüge zur Bildungstheorie auf, indem sie aus einem spezifischen Menschenbild Bildungsansprüche ableitet. Die pädagogische Anthropologie weist innerhalb der verschiedenen Anthropologien eine besondere Nähe zur philosophischen und theologischen Anthropologie auf, steht aber auch der biologischen und der philosophischen Anthropologie nahe.

Literatur

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Anthropologie (12-11-16)
http://www.dgfe.de/sektionen-kommissionen/sektion-2-allgemeine-erziehungswissenschaft/kommission-paedagogische-anthropologie.html (12-11-16)




Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017