Peer Tutoring

Man kann oft beobachten, dass sich Studierende in einem ausgeprägten Maß etwa beim Umgang mit dem Medium Computer gegenseitig helfen, d. h., dass Studierende andere um Hilfe bitten, Hilfe gewähren und ihre Hilfe anbieten. Diese im Studium oft natürlich praktizierte Form des kooperativen Lehren und Lernens kann aufgegriffen und in systematisierter Weise zur Methode erklärt werden, wodurch es gleichzeitig zu einem Lernen durch Lehren kommt bzw. zu einm Peer Tutoring.
Peer Tutoren und Peer Tutorinnen sind also allgemein betrachtet Studierende, die an einer Universität, Hochschule oder Fachhochschule meist einige einschlägige Vorbereitungskurse absolviert haben und nun als Lernbegleiter bzw. Lernbegleiterinnen in ihrem Bereich – etwa Schreiben, Sprachen lernen, interkulturelle Kompetenzen, Lernen und Präsentieren, Fachtutorien – tätig sind.
„Peer Tutoren und Peer Tutorinnen bieten strategische Unterstützung bei der Gestaltung der Lernprozesse von Studienanfängern und StudienanfängerInnen, also für das Wie des Lernens und Studierens. Auf diese Weise unterstützen sie die Anfänger und Anfängerinnen dabei, neue Inhalte in ihren Wissensschatz zu integrieren und ihre Erfahrungen auszubauen. Peer Tutoring heißt dabei aber auch von und miteinander zu lernen, daher haben die Angebote alle einen interaktiven Charakter, bei dem Austausch und selbstverantwortliches Lernen gefördert werden.





Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017