systemisches Denken

Systemisches Denken ist ein wissenschaftliches Paradigma, das in vielen Disziplinen Fuß gefasst hat und sich mit der Vielzahl von Wechselwirkungen in komplexen Systemen beschäftigt. Es basiert zum einen auf systemtheoretischen Überlegungen, die Aufbau, Funktionen und Interaktionsprozesse von Systemen in den Mittelpunkt der Betrachtungen stellen, und zum anderen auf konstruktivistischen Annahmen. Wahlweise wird dadurch die Konstruktion von Komplexität möglich, etwa durch das Wahrnehmen anderer Perspektiven, oder die Reduktion von Komplexität, etwa durch das Einnehmen einer Außenperspektive.




Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017