illusion of truth-effect

Dieser auch truth effect oder  the illusory truth effect genannte Effekt beschreibt die Tatsache, dass in der Vergangenheit häufig wiederholte Informationen den Eindruck vermitteln, dass sie wahrer sind als aktuelle Informationen. Da das menschliche Langzeitgedächtnis komplexe Informationen mit vorangegangen, ähnlichen Informationen verbindet, doch der Kontext und die speziellen Charakteristika einer Information nach einer bestimmten Zeit vergessen werden, bleibt oft nur die Basisinformation übrig. Darum erinnert sich etwa ein Konsument z.B. nicht an die wiederholten Warnungen vor einem Produkt, sondern nur noch an das Produkt selbst. Besonders ältere Personen sind durch das Nachlassen der Gedächtnisleistung davon betroffen. Die Ergebnisse einer Studie (Skurnik et al., 2005)  weisen diesen Effekt als ausschlaggebend bei Betrügereien nach, denn für ältere Menschen kann eine solche verminderte Merkfähigkeit problematisch sein. Zweifel gegenüber der Glaubwürdigkeit von Quellen, die die Annahme eines Arguments zunächst verhindern, verblassen nach einiger Zeit, das Argument wird in wachsendem Grade akzeptiert (Sleeper Effect).
Literatur

Skurnik, Ian, Yoon, Carolyn, Park, Denise C. & Schwarz, Norbert (2005). How Warnings about False Claims Become Recommendations. Journal of Consumer Research, 31, March.



Falls Sie in diesem Beitrag nicht fündig geworden sind, können Sie mit der folgenden Suche weiter recherchieren:


Das Lexikon in Ihren Netzwerken empfehlen:

You must be logged in to post a comment.

Diese Seiten sind Bestandteil der Domain www.stangl.eu

© Werner Stangl Linz 2017